Kommunale Jugendarbeit

Kommunale Jugendarbeit

Amberg-Sulzbach

Projekte

Wir gehen auf aktuelle Bedürfnisse und Wünsche unserer Zielgruppen ein und verwirklichen Projekte im gesamten Landkreisbereich. Machen Sie sich ein Bild davon!

Die Taschengeldbörse AM+AS ist ein gemeinsames Projekt des Landkreises Amberg-Sulzbach, des Kreisjugendrings und der Stadt Amberg zur Förderung des Kontaktes zwischen den Generationen. Das Motto lautet „Hilfe für Senioren – Jobs für Jugendliche“ Wir möchten mit der Taschengeldbörse aber nicht einfach nur Jugendlichen eine Tätigkeit vermitteln, sondern ganz bewusst auch den Kontakt zwischen Jung und Alt herstellen und damit das gegenseitige Interesse und das Verständnis zwischen den Generationen fördern.
Nähere Infos über Taschengeldjobs und die AnsprechpartnerInnen der einzelnen Gemeinden findest du unter  www.taschengeldboerse-as.de

Kontakt:
Anita Kinscher
0171-9760766
Iris Pinzenöhler
0151-27585991 

ELTERNTALK ist ein Angebot der Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.  in München. Im Landkreis Amberg-Sulzbach übernimmt die Kommunale Jugendarbeit seit 2016 die Standortpartnerschaft und implementierte das Projekt erfolgreich, so dass sich dieses nun fest im Landkreis verankert hat. Die Jugendpflegerin Claudia Mai fungiert als Standortpartnerin, die beiden Regionalbeauftragten Anita Kinscher und Gisela Sassenhausen arbeiten für das Projekt und sind unter 09661/52858 oder elterntalk@koja-as.de zu erreichen.

ELTERNTALK steht für Fachgespräche von Eltern für Eltern: Mütter und Väter treffen sich im privaten Rahmen zu einem Erfahrungsaustausch über Erziehungsfragen in der Familie. Sie fungieren gleichermaßen als Gastgeber und Expertinnen, denn die Themen, mit denen Eltern konfrontiert werden, sind in nahezu allen Familien gleich: Medien, Konsum und Suchtvorbeugung.

Ein wesentliches Ziel ist es, dass sich Eltern ihrer Erziehungsverantwortung und ihrer Gestaltungsräume bewusst werden. Dass sie miteinander nachdenken, welche Haltung, welches Verhalten ihre Kinder stärkt und was sie aktiv tun können, damit z.B. Konfliktfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit gefördert werden. Elterntalk will zu einer bewussteren Medien- und Konsumgestaltung und zu neuen Handlungsweisen ermutigen.

Wir sind stets auf der Suche nach weiteren Gastgebern, motivierten ModeratorInnen und Orten an denen wir auch öffentliche Talks anbieten können. Gerne würden wir das Projekt auch bei Ihnen vorstellen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Anita Kinscher, Gisela Sassenhausen
09661/52858, elterntalk@koja-as.de

Der Maxl Spielebus ist seit mehr als 30 Jahren ein fester Bestandteil der offenen Arbeit mit Kindern im Landkreis Amberg-Sulzbach.

Er wurde 1983 von Kreisjugendring und kommunaler Jugendarbeit des Landkreises initiiert und ist bis heute noch ein Kooperationsprojekt der beiden Träger.

Die mobile Freizeitanimation in der konkreten Lebenswelt von Kindern soll einerseits Erlebnisdefizite ausgleichen, aber auch die Benachteiligung ländlicher Gebiete und ihrer kulturellen Angebote verhindern. Der Spielebus sieht sich ausschließlich als Ergänzung und Partner zu den Programmen der lokalen Akteure. Er ist keinesfalls ein Konkurrenzangebot.

2003ET wurde entführt2013Maxl Medien
2006Maxl H2O2014Maxl Jahrmarkt
2007Murmel Maxl2015Wann sehen wir uns wieder
2008Spiele aus aller Welt2016Maxl is(s)t gesund
2009Bau dir deine Stadt2017Maxl auf Europa-Tour
2010Alles, was Recht ist2018A waschechter Bayer
2011Maxl- Bus der Sinne2019Kinder haben Recht(e)
2012Maxl Öko-Detektive2020lass dich überraschen!

In dem Planspiel *Heimat* – spielerisch Demokratie vermitteln schlüpfen Grundschulkinder in die Rolle von Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitikern. Sie erfahren wie es ist, ein politisches Problem anzugehen, zu verhandeln und eine Lösung herbeizuführen. Dabei wird bewusst die lokalpolitische Ebene gewählt, um an den Lebenswelten der Kinder anzuknüpfen. Die Handlungsorientierung des Planspielgedankens hat den Vorteil, dass demokratische Kompetenzen spielerisch erlernt werden können. Die Kinder erlangen als eigenständige Akteure erste elementare Erfahrungen in politischen Entscheidungs- und Diskussionsprozessen. Durch die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern wird bewusst ein regionaler Bezug hergestellt und gleichzeitig die Heimatverbundenheit gestärkt.

Gestalte die Zukunft deiner Heimat!

„Sag wAS“ bietet in unseren Landkreisgemeinden die Möglichkeit, alle 12- bis 18-Jährigen in die kommunalpolitische Willensbildung einzubinden. Zusammen mit den Gemeinderäten werden Wünsche und Vorschläge, aber auch Sorgen und Nöte der Jugendlichen in Gruppen-Workshops gesammelt.
Auf diese Art und Weise werden die jungen Leute  in die gemeindliche Jugendarbeit mit einbezogen und äußern ihre Meinung zu Themen rund um ihre Heimat. Eingeladen sind alle 12- bis 18-Jährigen. Die Teilnahme ist kostenlos, Verpflegung inklusive. 

Termine finden Sie unter www.sagwas-deinezukunft.de!